Erfahrungsbericht Hospitationsstipendium 2017

Hospitationsbericht Kinderdermatologie Charité Berlin,

Klinik für Dermatologie und Allergologie,

kommissarische Leitung Prof. Dr. Blume-Peytavi

November/ Dezember 2017

Vorbereitung: Nach zuverlässiger und schneller Kommunikation mit Frau Thomas an der Charité Berlin konnte ich bereits 6 Wochen vorab alle Formalitäten erledigen. Die Zimmersuche im Berliner Zentrum gestaltete sich schwierig, sodass ich eine Bleibe bei AirBnB mietete.

Ablauf: Im Rahmen der Hospitation hatte ich die Möglichkeit, die kinderdermatologische Sprechstunde zu besuchen, welche sich mit kinderdermatologischen sowohl Erstvorstellungen als auch ambulant therapieresistenten Fragestellungen beschäftigte. Hier konnte ich viel Neues sehen und mein Wissen bezüglich Diagnostik und Therapie von Kinderdermatologie fundiert ausbauen. Neben allgemeinen kinderdermatologischen Krankheitsbildern ist die Sprechstunde auch spezialisiert auf Haarwachstumsstörungen im Kindesalter. An der Charité, einem riesigen Haus mit breiten Einzugsgebiet, konnte ich somit auch sehr seltene und spannende Krankheitsbilder sehen. Das Team von Frau Prof. Dr. Blume-Peytavi unter der Leitung von PD Dr. Vogt war sehr freundlich und nahm mich mit Herzlichkeit und Kollegialität auf, sodass ich mich vom ersten Tag an sehr wohlgefühlt habe. Desweiteren hatte ich die Gelegenheit, an der Mittagsvisite teilzunehmen sowie an weiteren hausinternen Weiterbildungen teilzunehmen und mitzuwirken.

An Tagen, an denen keine Kindersprechstunde stattfand, wurde mir eine Hospitation an der Kinderklinik der Charité ermöglicht. Hier konnte ich Einblicke in die Kinderrheumatologie, Kinderallergologie, Kinderstoffwechselambulanz, Epidermiolysis bullosa Sprechstunde sowie Kinderendokrinologie sammeln.

Neben den fachlichen Neuerkenntnissen hatte ich noch genügend Zeit, um auch die Hauptstadt Berlin etwas näher kennen zu lernen.

Fazit: Insgesamt habe ich 4 spannende und fachlich sehr bereichernde Wochen an der Charité verbracht und möchte diese Zeit auf keinen Fall missen.

Dank: Ich bin sehr dankbar für meine 4-wöchige Hospitation und möchte mich auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei allen bedanken, die zu deren Erfolg und reibungslosem Ablauf beigetragen haben. Herzlichen Dank an Frau Prof. Dr. Blume-Peytavi für die Ermöglichung der Hospitation, Frau PD Dr. Vogt für die freundliche und fachliche Ausbildung und Betreuung, Frau Dr. Stieler für die fachlichen Neuerkenntnisse und das herzerschütternde Lachen, Herrn PD. Dr. Kallinich für die pädiatrische Betreuung, Frau Thomas für die gesamte Organisation vor und während Hospitation, sowie allen weiteren Kollegen für ihre Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. Herzlichen Dank auch an die Firma Pierre Fabre für die finanzielle Unterstützung.

 

Ulm, den 08.01.2018

Lea-Franziska Kraus